Knots

Welchen Knoten benutze ich und wie binde ich ihn sauber und richtig?
Die mit Abstand meist gestellte Frage zum Thema Schnur!

Schließlich ist der Knoten häufig die sensibelste Stelle zwischen dir und deinem Traumfisch! Das beste Tackle hilft wenig, wenn im falschen Moment der Knoten versagt!
Es gibt so viele Angelknoten – kaum jemand kennt oder beherrscht sie gar alle.
Das ist auch gar nicht nötig, aber ein paar richtig gute Allround- und Spezialknoten machen euch das Leben am Wasser einfacher und ganz nebenbei erhöhen gute Knoten auch ordentlich den Fangerfolg.
Ein richtig guter Knoten muss nicht kompliziert sein, verhindert aber das Riskio von Schnurabriss ganz enorm.
Mit den folgenden Knoten-Videos wollen wir dir ein paar der besten Knoten vorstellen – und das ganze so einfach wie möglich.
Ihr könnt alle Knoten wirklich Millimeter für Millimeter nachvollziehen, jede Knotenwicklung Schritt für Schritt.
Viel Spass und Erfolg – eurer Climax Team

Palomar

Ob die Dropshot-Montage ohne diesen Knoten wohl so populär geworden wäre? Oder hätte es sie dann überhaupt gegeben?

Vielleicht schon, aber nicht umsonst zählt der Palomar-Knoten zu den absoluten Klassikern, die wirklich jeder Raubfischangler beherrschen sollte.
Richtig gebunden bietet uns dieser Knoten den Vorteil, dass beispielsweise Haken, aber auch Wirbel oder Snaps im 90 Grad Winkel von der Schnur abstehen.
Der Palomar-Knoten ist äußerst stabil und kann selbst bei geflochtenen Schnüren und auch dünnen Durchmessern von monofilen Schnüren verwendet werden.

Grinner

Einer für alle ist das Motto bei diesem Knoten.

Egal ob Monofile oder Geflochtene, der Grinner-Knoten kann mit allen Schnurarten und vielen Durchmessern gebunden werden. Die Anwendungsbereiche für diesen Allroundknoten sind hierbei wirklich vielseitig. Hauptsächlich findet der Grinner jedoch Verwendung, wenn die Hauptschnur an einen Wirbel, Karabiner oder Ring angebunden wird. Der große Vorteil des Grinner-Knotens liegt an der Einfachheit ihn zu binden und den extrem geringen Verlusten in Bezug auf die Tragkraft. 90 Prozent des ursprünglichen, linearen Wertes hält dieser Knoten!
Angler auf der ganzen Welt schätzen den Grinner-Knoten für seine extrem hohe Verlässlichkeit.

Albright

Nicht ganz einfach aber extrem nützlich!

Der kleine Bruder vom FG-Knoten ist der wohl bekanntere und noch dazu deutlich einfacher.
Obwohl „einfach“ vielleicht nicht die beste Beschreibung für diese Art Knoten ist, da auch der Albright eine ziemlich fummelige Angelegenheit darstellen kann. Möchte man aber ein monofiles Fluorocarbon-Vorfach zum Zanderangeln oder den Snagleader beim Karpfenangeln an eine geflochtene Hauptschnur binden, ist man mit dem Albright-Knoten wirklich sehr gut beraten.
Dieser Knoten ist Ihre Verbindung zum Fisch!

Blutknoten

Nicht für alle, aber für Monofilament perfekt!

Auch wenn der Blutknoten ähnlich wie der Albright zwei Schnüre verbindet, so ist er doch vor allem für ähnliche Durchmesser und monofile Schnüre sehr gut geeignet.
Wenn Sie ihn trotzdem für Geflecht verwenden wollen, ist unbedingt zu beachten, dass deutlich mehr Wicklungen gemacht werden als bei der Verwendung von monofilen Schnüren.
Was er nicht kann, sind zwei verschiedene Schnurtypen verbinden. Auch bei dickeren Durchmessern ist es ratsam auf andere Knoten auszuweichen.
Ansonsten können Sie Ihre Hauptschnur sicher mit dem Blutknoten an Ihrem Vorfach befestigen.

Clinch/Verbesserter Clinch

Vom absoluten Beginner bis zum Vollprofi, diesen Knoten sollte wirklich jeder Angler können.

Gleichzeitig ist es auch der Knoten, welchen viele Angler noch vor allen anderen erlernen.
Das mag sicher an seiner Funktion liegen. Egal ob man einen Haken, Wirbel oder Kunstköder an der Hauptschnur befestigen möchte.
Mit dem Clinch-Knoten kann dies schnell und einfach erledigt werden
Wichtig ist hierbei den Schnurdurchmesser zu beachten. So können bei dickeren Schnüren bereits fünf Wicklungen ausreichend sein, wobei bei dünnen 8 oder mehr von Vorteil sein können.

No Knot

Ein Knoten, der keiner ist.

Gerade deshalb, trägt er auch diesen widersprüchlichen Namen.
Sein hauptsächliches Einsatzgebiet findet dieser Knoten in der modernen Karpfen- bzw. Welsangelei. Hierbei hilft der No Knot Knoten, die richtige Haarlänge festzulegen und somit der Ködergröße anzupassen. Aber dies ist bei weiten nicht der einzige Einsatzbereich für diesen.
Raubfisch- oder Meeresvorfächer mit Hakensystemen lassen sich mit diesem Knoten ebenfalls hervorragend herstellen.

Schlaufenknoten

Unersetzlich!

Korrekt gebunden und angewendet ist der Schlaufenkonten definitiv nicht aus dem Angelalltag wegzudenken.
Er wird in allen Angelarten benötigt und kann mit verschiedensten Schnurtypen und Durchmessern gebunden werden.
Alles in allem ein Knoten, welcher zur Grundausstattung eines jeden Anglers gehört.

Stopperknoten

So vielfältig, so einfach!

Angeln mit der Laufpose ist wohl das bekannteste Einsatzgebiet für den klassischen Stopper-Knoten. Aber auch Perlen oder Bleie können damit fixiert und Futterkörbe an der richtigen Stelle gehalten werden.
Eine Schnurmarkierung wird benötigt? Auch hierbei ist uns der Stopper- Knoten sehr gerne behilflich.
Bei diesem Knoten finden nicht nur die üblich Verdächtigen Schnurtypen Verwendung, sondern auch Zahnseide oder Gummischnur können für einen besseren Halt eingesetzt werden.
Auch hier gilt also, der Stopper-Knoten sollte unbedingt beherrscht werden, um für jede Situation am Wasser gewappnet zu sein.